* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Liebe dich selbst

Wenn Frauenzeitschriften und Selbsthilfebücher in einer Sache Recht haben, dann damit: du musst dich selbst lieben. Man kann geliebt werden, ganz ohne das man sich selbst liebt (und da spreche ich aus Erfahrung), aber man kann diese Liebe nicht annehmen. In einem Anflug von Borderline versuchen wir uns von dem was uns Angst macht, in dem Fall der Liebe zu befreien. Danach können wir ihm in aller Ruhe die Schuld für unser Unglück in die Schuhe schieben und unsere Welt ist wieder ein Stückchen leichter geworden.

 

Wir alle wissen, dass dieses Verhalten nur uns selbst schützt, aber uns kein Stück weiter bringt. Im neurolinguistischen Programmieren spricht man davon, dass man sich selbst gewisse Mechanismen einprogrammieren kann. Man nehme einen Spiegel und immer wenn man an ihm vorbei geht, sagt man sich selbst: "Ich mag mich." Im zweiten Schritt: "Ich liebe mich." Irgendwann tut man es. Man muss nicht mehr am Spiegel vorbei und sich das sagen, wenn man in den Spiegel sieht. 

 

Ich behaupte man muss sich das nicht einmal sagen. Es geht noch leichter. 

 

Das Geheimrezept: 

 

Besorg es dir selbst!

 

Geschockt?

 

Gut!

 

Wenn man sich selbst anfasst, sich selbst kennen lernt, dann fällt es uns 1. wesentlich leichter uns selbst anzunehmen wie wir sind und 2. fällt es uns auch leichter unserem Sexpartner zu sagen, was wir mögen, wie wir unter Garantie einen Orgasmus bekommen. Es fällt uns am Ende sogar leichter auf den Menschen einzugehen, der mit uns im Bett liegt.

 

Warum ist Masturbation eigentlich so ein Tabuthema?

 

Die meisten Männer machens, die meisten Frauen machens und trotzdem würde man kaum gegenüber seinen Kumpels oder Freundinnen zugeben, dass man verdammt guten Sex mit sich selbst hatte und dass man verdammt noch eins einige Male gekommen ist. Wir sind nicht in der Lage etwas auszusprechen, das mit Scham behaftet ist.

 

Nur frage ich mich, warum wir uns schämen sollten. Wir hatten einen Orgasmus, vielleicht sogar mehr. Ist das nicht etwas Gutes? Ist das nicht etwas, dessen wir uns nicht schämen sollten? Ist es nicht sogar etwas, das uns alle glücklich macht? Warum also trauen wir es uns nicht darüber zu reden?

 

Betrachten wir die Faktenlage einmal genauer: 

Masturbation wurde in früheren Zeiten als gesundheitsgefährdent dargestellt. Man tat alles, um Menschen davon abzuhalten. Wir wissen heute: Man baut Stress ab, stärkt das Immunsystem. Man verspürt weitaus mehr Lust auf Sex je öfter man es sich selbst besorgt. Grandios oder? Das kann doch nur bedeuten, jede Menge Spaß im Bett! Mehr davon! Und wenn man jetzt denkt, dass man dann mit einem 'richtigen Partner' nicht mehr kann liegt weit daneben. Wir wissen das zu unterscheiden und können wunderbar weiter machen.

 

Wie besorgt man es sich nun am Besten?

 

Die meisten Männer und auch Frauen bevorzugen es selbst Hand an zu legen. 

 

Es gibt massig Spielzeuge mit denen man nachhelfen kann. 

 

Hier sind für Männer wohl Sexpuppen zu nennen. Für Frauen ganz gängig der Vibrator.  

 

Also ihr lieben: Besorht es euch selbst. Ob mit den eigenen Händen oder einem Hilfsmittel. Liebt euch selbst. 

 

 Eure

 


3.12.13 20:22


Let the show begin


 

Wer kennt das nicht? Ihr habt den Freitag Abend mal so gar nicht verbracht, wie eine Carrie, absolut nicht wie eine Samantha und ihr seid auch nicht unbedingt die beständige Charlotte. Trotzdem sitzt ihr vor dem Fernseher während 'Sex and the City' läuft und blättert in einer Ausgabe einer Frauenzeitschrift.

 

Und hier kommen wir doch bitte an den Punkt, wo wir zum Naschwerk greifen. Vorzugsweise bietet sich eine Tafel Schokolade an. 

 

Stop!

 

 Nicht anfangen zu essen. Kurz nachdenken... Schokolade weglegen! Und es wäre nun nicht so, als würde ich den Moment nicht kennen, wo man frustriert nach dem Hollywood Blogbuster denkt: "Warum ist mein Leben nicht mal halb so glücklich/erotisch/romantisch und sind wir ehrlich: voller Sex mit Mr. Right?"

 

Wenn wir jetzt ehrlich sind, dann wissen wir selbst, dass wir mitverantwortlich dafür sind, dass Mr. Right noch nicht da ist. Was uns zu der Frage führt: Was ist eigentlich los, dass wir ihn noch nicht in unserem Leben, in unserer Wohnung, ja in unserem Bett haben? Wir haben doch sämtliche Psychotests in sämtlichen Selbsthilfebüchern bestanden. Wir sind 100% beziehungsfähig. Jede Frauenzeitschrift sagt uns, wie wir - angeblich nach Meinung der Männer - Mr. Right finden.

 

Ladys von Frau zu Frau: Mr. Right gibt es nicht.

 

Atmen Mädels.

 

Wir reden ja offen. So von Frau zu Frau: Wenn es Mr. Right gäbe, dann würde er nicht nach dem Aufstehen aus dem Bett ins Bad tapsen, die Toilettenbrille mit der Schüssel verwechseln und er würde es schaffen uns das Frühstück ans Bett zu bringen. Und wenn er das geschafft hat, wüsste er auch noch, ohne dass wir es ihm sagen, dass wir auf Oralverkehr stehen. Glaubt ihr nicht? - Versuchen wir doch diese provokante These festzuklopfen oder aber gemeinsam zu Fall zu bringen. Die meisten Männer (und auch Frauen!) sind nicht (mehr) bereit ein Beziehungsmodell zu leben, das vielleicht unsere Großeltern und unsere Eltern gelebt haben und noch leben und wir sollten zuweilen auch mal anspruchsloser sein. Er hat dich gestern Abend nicht geküsst? Warum verdammt hast du dann nicht ihn geküsst? Du bist eine emanzipierte Frau, dann benimm dich auch so und ergreife die Initiative. Es ist vielleicht im Elfenbeinturm gemütlich und bequem, aber ist der Elfenbeinturm das Maß aller Dinge? Ist es denn wirklich Aufgabe der modernen Frau sich aus dem Turm retten, sich wachküssen oder aber sich auf dem weißen Schimmel Heim füren zu lassen? Einige von euch werden jetzt nicken, andere werden den Kopf schütteln. 

 

Damit sind wir gleich beim Thema: Let the show begin. Lasst uns miteinander reden. Über Beziehungen, über solche die es werden wollen. Eure Themen, sind meine Themen. Eure Fragen sind meine Fragen. Ich bin nicht Carrie. Ich bin schon gar nicht Samantha und ich bin auch keine andere Serienfigur. Ich bin ich. Ihr seid ihr und so seid ihr gut. Eure Themenwünsche dürft ihr in den Kommentaren hinterlassen oder aber auch gerne in meinem Gästebuch, genauso verhält es sich mit euren Fragen.

 

Bis zum nächsten Mal.

 

Eure

 

 

 


30.11.13 01:13





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung